1 Min. Lesezeit

Kantenfreies Beladen dank Nachregulierung des Güteraufzuges

Optimieren Sie Ihre Produktionsabläufe mit kantenfreiem Beladen durch eine  Hubhöhenkorrektur.

Warum ist kantenfreies Beladen wichtig?

Beim Beladen eines Förderkorbs mit schwerer Last kann es vorkommen, dass sich der Korb bereits während des Beladens ein Stückchen absenkt, obwohl die maximale Belastung noch nicht erreicht oder überschritten wurde. Dieses Phänomen wird als Kettenlängung bezeichnet und tritt auf, da sich die Kette unter Belastung ein wenig dehnt. Dadurch stimmt die Kante des Förderkorbs nicht mehr zu 100% mit der Geschosskante überein.

Kantenfreies Beladen ist wichtig, um einen reibungslosen Ablauf in der Produktion zu gewährleisten. Wenn die Kante des Förderkorbs nicht korrekt mit der Geschosskante übereinstimmt, kann es zu Problemen beim Be- und Entladen kommen. Dies kann zu Beschädigungen der Ladegüter führen und die Effizienz der Produktion beeinträchtigen. Um diesen Herausforderungen entgegenzuwirken, bedarf es einer Lösung.

Die Ursache für Kantenungleichheit

Die Ursache für die Kantenungleichheit liegt in der Kettenlängung. Obwohl Ketten verwendet werden, die 8-fach überdimensioniert sind und somit der Norm EN 81-31 entsprechen, kann es dennoch zu einer Dehnung der Kette unter Belastung kommen. Dadurch verschiebt sich die Position des Förderkorbs und die Kante stimmt nicht mehr exakt mit der Geschosskante überein. Diese Kantenungleichheit kann sowohl beim Be- als auch beim Entladen zu Problemen führen. 

Die Lösung: Nachregulierung der Hubhöhe

Um das Problem der Kantenungleichheit zu lösen, hat sich die Nachregulierung der Hubhöhe als effektive Lösung erwiesen. Bei geöffneter Korbtür führt eine leichte Absenkung des Förderkorbs infolge einer Belastung mit hohen Lasten dazu, dass die Automatik des Aufzugs die korrekte Höhe nachreguliert. Dadurch wird stets eine kantenfreie Beladung ermöglicht.

Durch die Nachregulierung der Hubhöhe wird gewährleistet, dass der Förderkorb nach jeder Belastung wieder in die richtige Position gebracht wird. Dadurch kann eine weitere Beladung oder das Heraus- und Hineinschieben des Hubwagens ohne Verkantung erfolgen.

Wie funktioniert die Nachregulierung?

Ein Messsystem überwacht permanent die Position des Förderkorbes und erkennt somit, wenn sich dieser z.B. durch die Längung der Kette nicht mehr auf exakter Höhe der Geschosskante befindet.

Die Nachregulierung der Hubhöhe erfolgt durch die Steuerung des Aufzuges. Sobald der Förderkorb bei geöffneter Korbtüre eine leichte Absenkung (größer als 5mm) aufgrund einer Belastung mit hohen Lasten aufweist, wird die Hubhöhe vollautomatisch schnell und präzise korrigiert. 

 

Förderkorb Güteraufzug Nachregulierung
Lastketten Güteraufzug- trotz 8-facher Sicherheit können sich Ketten etwas längen.
Übergabe des Zertifikats der Baumusterprüfung Sperrfangvorrichtung durch den TÜV SÜD

1 Min. Lesezeit

Übergabe des Zertifikats der Baumusterprüfung Sperrfangvorrichtung durch den TÜV SÜD

Im Rahmen der Interlifft 2023 durfte elevatec Geschäftsführer Patrick Müller das Zertifikat für die erfolgreiche Baumusterprüfung der elevatec...

Read More
Die Maschinenrichtlinie und die Norm 81-31:2010

3 Min. Lesezeit

Die Maschinenrichtlinie und die Norm 81-31:2010

Grundsätzlich gibt es in Europa für viele Produkte eine eigene Norm. Auch für Aufzüge gibt es die Aufzugsrichtlinie, welche sich jedoch an den...

Read More
Der Flachbodenkorb

2 Min. Lesezeit

Der Flachbodenkorb

Viele Lastenaufzüge werden in Kombination mit Mehrgeschossanlagen oder Lagerbühnen eingesetzt. Diese werden häufig nachträglich eingebaut. {%...

Read More